Christliche Werte des Glaubens vermitteln wird immer wichtiger

Unsere Welt verändert sich immer schneller. Gleichsam eines gewaltigen Sturmes verschwimmen die Zeiten. Ob Zukunft, Gegenwart oder Vergangenheit, blitzartig werden wir von den schnellen Ereignissen erfasst wie in noch keiner zeitlichen Epoche, die es früher gegeben hatte.

Im Wirrwarr technologischer und digitaler Entwicklungen laufen wir Gefahr, uns selbst zu verlieren, denn unter diesen Einflüssen werden wir anders, ohne es zunächst real zu merken. Im Rausch des wirtschaftlichen und sozialen Konsums sind wir jeden Tag allgegenwärtig, verspüren das pulsierende Leben, das wir in diesem Moment erfahren und verlieren im Schein des wachsenden Individualismus zunehmend unseren Sinn für Mitgefühl, Gerechtigkeit und moralische Werte.

Wir, als Teil der Postmodernen Gesellschaft, sind vor dem Hintergrund industrieller Wirtschafts- und Konsumwelten der Unbeständigkeit und des situativen Lebensmoments verfallen. Gleichsam dieser Empfindung ist für uns heute im Prinzip alles austausch- und ersetzbar. Ganz gleich, ob Konsumgüter oder auch Menschen im Bunde unserer sozialen Beziehungen. Jeder Einzelne überlässt es vielmehr sich selbst oder seiner Lebenssituation wie sich zum Beispiel Beruf, Ehe, Partnerschaft oder Freundschaft weiterentwickelt. Ein Wechsel dieses Umfelds wird schnell in Betracht gezogen, wenn es nicht mehr das ist, was aus unserer Sicht Lebenssinn stiftet. Erfolg als wesentlicher Teil des Lebensglücks verleitet uns inzwischen, neue Pfade zu bestreiten, die uns zu wertvollen Erfahrungen und einer neuen Weltoffenheit führen.

Doch eines verkennen wir in dieser verlockenden und verheißungsvollen Welt des Wandels: auch wenn wir glauben anders zu sein, so ist unsere Denkweise nach wie vor von Gefühlsempfindungen gesteuert, denen wir uns nicht entziehen können. Denn bei all der fortschrittlichen mobilen und flexiblen Lebensform, die uns wahrhaftig zu modernen Nomaden gemacht hat, brauchen wir alle dennoch ein fruchtbares Land, um zu gedeihen, eine fundamentale Basis in unserem Leben als Grundlage unserer Existenz und Sicherheit.

Ganz besonders im Wirrwarr der heutigen Veränderungen streben Menschen stärker als jemals zuvor nach dieser fundamentalen Grundorientierung, nach Schutz und Gesundheit. Doch wie soll ein Mensch sich heute diese Grundwerte bewahren und nach ihnen leben, wenn er sich angesichts des Konsums und Individualismus von Moral und den Werten loslöst, wie sie der Menschheit einst durch Gottes Worte verkündet wurden?

Religiöse Glaubenswerte sind für Menschen fundamental

Wie kann es eine unverbindliche Ansicht religiöser Glaubenswerte geben, wenn wir als fundamentale Lebensgrundlage genau diese Werte aus der Botschaft Gottes unweigerlich in uns tragen? Und sie sind verbindlich, damit unsere Welt existieren kann. Denken wir hierbei nur an die Gebote Gottes, die er den Menschen seit der Schöpfung als bindendes Gesetz auferlegt hat. Als individuell denkender Mensch lehnen wir es heute jedoch grundsätzlich ab, nach festgelegten Normen und Werten zu leben. Stattdessen ziehen wir es vor, unser eigenes Leben zu gestalten.

Verfallen wir dadurch aber nicht immer stärker der Einsamkeit unseres Daseins? Und vergessen wir vor allem nicht, dass sich durch diese Individualisierung unser soziales Umfeld zunehmend verändert, so dass wir uns immer weiter von wichtigen Beziehungen entfernen? 

Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, um alleine zu leben. Vor allem kann er nicht ohne leitende Grundwerte und Moral existieren. Sie bilden eine elementare Entscheidungsgrundlage bei jedem Schritt, den wir im Leben bestreiten. Auch wenn gesellschaftliche Werte heute anders beurteilt werden und nicht mehr zwangsläufig mit religiösem Glauben in Verbindung gebracht werden, so denken, fühlen und handeln wir heute dennoch nach der inneren Wahrnehmung unserer grundlegenden Orientierung. Ohne diese Grundorientierung sind wir weder gesellschafts- noch überlebensfähig.  

Donitatis hat sich der Vermittlung und Wahrung moralischer Werte aus dem christlichen Glauben und der Bedeutung für das menschliche Zusammenleben verschrieben.

Mit besinnlichen Geschichten aus dem Leben, die christlichen Hintergrund besitzen, sollen Menschen heute die Bedeutung von Ehrlichkeit, Verantwortung, Treue, Respekt und Zuverlässigkeit erkennen.

Besondere Begegnungen, Erlebnisse und Entscheidungen werden im Glauben an Gott thematisiert, um Werte in grundlegenden Lebenszusammenhängen zu vermitteln, die auch in schwierigen Phasen eine wichtige Orientierungshilfe darstellen.

Die Beiträge, Geschichten, Lyriken, Gedichte und Erzählungen von Donitatis bauen bewusst eine emotionale Beziehung vor dem Hintergrund eines lebendigen Gottesglaubens und gelebten christlichen Wertvorstellungen auf, damit diese auch im gelebten Alltag erfahrbar und somit Teil einer persönlichen Realität werden.

Erleben Sie spirituelle Geschichten und Beiträge von Donitatis, die Ihnen auch in der heutigen Welt wichtige Erfahrungen vermitteln - nämlich ein wundervolles Gefühl der Freude, Sicherheit, Zuversicht und Hoffnung, selbst nach weniger hellen Lebenstagen.


                    

Die Osterbotschaft                        Das Weihnachtsfest


                             

Christlicher Glaube                       Das Sakrament der Ehe